Nachhaltigkeit

Wir als familiengeführtes Unternehmen sind uns unserer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst und möchten hier das Thema mit Ihnen genauer betrachten.

Die Umwelt ist uns wichtig. Deshalb beziehen wir unseren Strom aus erneuerbaren Quellen.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen achten wir auf die Umwelt. Wir setzen auf erneuerbare Energien, um nachhaltig zu agieren und unseren Planeten zu schonen. Dürrbeck bezieht Strom aus den Saalekaskaden, einem Wasserkraftwerk an der oberen Saale in Thüringen.

Sehen Sie sich unser Zertifikat über den Bezug von Herkunftsnachweisen aus den Saalekaskaden im Thüringer Wald an.

Wir arbeiten kontinuierlich daran, unser Unternehmen so umweltfreundlich wie möglich zu betreiben. Deshalb sind wir bestrebt, beim Verbrauch von Energie so sparsam wie möglich zu sein und diese nur aus nachhaltigen Ressourcen zu beziehen. Dazu analysieren wir unsere Energiepolitik in regelmäßigen Abständen und passen sie an die aktuellen Rahmenbedingungen an. Dieser kontinuierliche Verbesserungsprozess wird einmal jährlich durch ein externes Audit nach ISO 14001 und ISO 50001 überwacht.

Unsere Zertifikate stehen Ihnen unter https://www.duerrbeck.com/zertifikate.html für Sie zum Download bereit.

 

Wie können wir für Sie Ihre Verpackungsfolie nachhaltig gestalten?

Unsere Lösungsansätze:

  1. Stärkenreduzierung
  2. Einsatz von Regeneraten
  3. Einsatz von „Biokunststoffen“
  4. Klimaneutrale Verpackungen
  5. Einsatz von Zusatzstoffen, die die CO² Bilanz verbessern
  6. Vergleich Papier zu Polyethylen
  7. Sonstiges

1. Stärkenreduzierung

DKFol® - Eco / Eco-Coex

Durch unsere innovativen Rezepturen DKFol® -Eco und DKFol® - Eco-Coex  reduzieren wir:

  • Ihren Folienverbrauch
  • Den Rohstoffeinsatz
  • CO2 Emission
  • Ihre Rüstkosten
  • Ihre Lagerkosten
  • Die Transportkosten
  • Ihre Verpackungs- und Entsorgungskosten

Und Sie leisten dabei auch noch einen Beitrag zur Ressourcenschonung!

 

DKFol® - Eco

  • Sehr hohe Festigkeit
  • Geringes Volumengewicht
  • Gutes Schweiss- und Schrumpfverhalten
  • Sehr gutes Maschinenlaufverhalten
  • Lebensmittelecht
  • Voll recycelbar
  • Reduziert die Folienstärke bei gleichbleibender Qualität um 25 - 50%

 

DKFol® - Eco-Coex

  • Ist eine Weiterentwicklung von DKFol®-Eco, die eine zusätzliche Stärkenreduzierung von 20 - 30 % ermöglicht.
  • Die besonderen Vorteile dieser Folie sind ihre drei Schichten, die es ermöglichen, die Eigenschaften der einzelnen Materialien besonders hervorzuheben.
  • Dadurch können wir die Folie noch besser an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie kann zum Beispiel auf einer Seite stumpf, auf der Anderen glatt oder auf der Innenseite schwarz und außen weiß geliefert werden.
  • Man kann die Folie sehr weich und dehnfähig, oder steif und reißfest herstellen, genau so, wie es für Ihre Anwendungen am besten geeignet ist.

2. Einsatz von Regeneraten

Durch den Einsatz von Regeneraten, werden Ressourcen geschont und im Idealfall ein geschlossener Rohstoffkreislauf geschaffen.

Hierbei ist zwischen Industrierecycling und Post-Consumer-Materialen zu differenzieren.

PCR-Materialen haben einen stärkeren Eigengeruch und einen gelblichen Farbstich. Diese Materialien eignen sich zum Beispiel zur Herstellung von Versandtaschen.

Recyclate aus unseren eigenen Abfällen werden von uns im sogenannten „In-house Recyclingverfahren“ regeneriert. Unsere Produktionsabfälle werden nach Type sortiert, weisen keine Verschmutzung auf, können auch dünn verarbeitet werden und lassen sich optisch und mechanisch kaum von 1-A-Ware unterscheiden.

Jedoch können Regenerate nicht für Lebensmittelfolien eingesetzt werden, sondern wir setzen diese Produkte nur ein, wo mögliche gefährliche Reststoffe (Reste von Klebebändern, Klebstoffen, Staub, etc.) keine Rolle spielen. (z. B. für die Bauindustrie usw.)

Wir haben ClimatePartner beauftrag einen Vergleich der CO²-Emissionen von Neugranulat – PCR-Granulat – internes Recycling durchzuführen.

3. Einsatz von „Biokunststoffen“

Hierzu gibt es drei verschiedene „Biopolymergruppen“

  • Abbaubare Polymere aus petrobasierten Grundstoffen (Erdöl, Erdgas)
  • Abbaubare Polymere aus überwiegend biobasierten Materialien (z. B. Mais, Zuckerrohr, Nahrungsmittelabfällen)
  • Nicht abbaubare Polymere aus biobasierten Materialien (z. B. Bioethanol) / auch transparente Qualtität möglich!

Der Hauptvorteil biobasierter Materialien liegt in der CO² - Einsparung. Beim Abbauprozess wandeln in der Umwelt vorhandene Mikroorganismen das Produkt in natürliche Substanzen wie z. B. Kohlendioxid, Wasser und Kompost um. Dieser Prozess ist stark von den gegebenen Umweltbedingungen abhängig (Ort, Temperatur) und meist nur auf Kompostieranlagen realisierbar.

Diese sogenannten Biokunststoffe bieten allerdings nicht nur Vorteile. Auch die Nachteile möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.
Diese sind zum Beispiel:

  • sehr hohe Kosten
  • hohe Mindestabnahmemengen
  • keine Transparenz der Folie (trüb, milchig) bei abbaubaren Materialien
  • separate Entsorgung
  • meist weite Transportwege der Rohstoffe (z. B. Brasilien)
  • Anbauflächen stehen im Wettbewerb zur Lebensmittelerzeugung
  • Monokulturen (Einsatz von Düngemittel, Pestizieden und Pflanzenschutzmittel)

Der Einsatz von abbaubaren Biopolymeren, hergestellt aus Nahrungsmittelabfällen ist hierbei sicherlich eine vernünftige Lösung, leider ist die Verfügbarkeit dieser Rohstoffe begrenzt.

 

4. Klimaneutrale Verpackungen

Wir haben von unserer Produktion einen Product Carbon Footprint erstellen lassen.

Hierbei wurde die CO² - Emission pro kg Fertigprodukt ermittelt.

Durch eine finanzielle Unterstützung von Klimaschutzprojekten kann man die CO² - Emissionen die bei der Produktion der Folie entstehen neutralisieren.

Hierbei ist keine Rezepturänderung Ihrer bisherigen Folie nötig und somit bleiben auch die technischen Eigenschaften der Folie erhalten.
Bei Interesse erstellen wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

 

5. Einsatz von Zusatzstoffen, die die CO² Bilanz verbessern

Es gibt Füllstoffe, die mineralisch sind und sich in Kunststoffe einarbeiten lassen.

Dadurch spart man Rohstoff-Ressourcen und verbessert die CO² - Bilanz.

Die Folien sind dadurch jedoch nicht mehr ganz so transparent, bekommen aber einen schönen „öko-look“.

 

6.    Vergleich Papier zu Polyethylen anhand einer Versandtasche

Bei dem Vergleich wurde von ClimatePartner von den Annahmen ausgegangen, dass:

  • die Dichten der Materialien ungefähr gleich sind (LDPE ca. 0,93 g/ cm³ und Papier ca. 0,6-1,3 g/cm³)
  • für eine Papiertasche das doppelte Papiergewicht im Vergleich zu LDPE benötigt wird ( um dieselbe Reißfestigkeit zu erhalten) – dies ist eher noch eine konservative Annahme und wirkt sich auch auf die Transportemissionen aus
  • alle sonstigen Produktprozesse ähnlich bzw. in den Emissionen vergleichbar sind.

7.    Sonstiges

UMWELT- UND ENERGIEPOLITIK DER GEBR. DÜRRBECK KUNSTSTOFFE GMBH


Umweltschutz und Energieeinsparung ist nicht nur eine wichtige Aufgabe unseres Unternehmens, sondern zugleich ein Gebot zur Eigeninitiative und Verantwortung.

Deshalb gelten als Basis für eine kontinuierliche Verbesserung folgende Grundsätze:

  • Wir halten die gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Auflagen als Mindeststandards ein.
  • Wir verpflichten uns, mit den natürlichen Ressourcen sparsam und schonend umzugehen, besonders beim Einsatz von Materialien und Energie. Dazu werden Prozesse bezüglich ihrer Umweltauswirkungen analysiert und verbessert.
  • Die Verbesserung der energetischen Leistung bzw. der Energieeffizienz soll schrittweise mit Hilfe geeigneter Technologien erreicht werden.
  • Schonung von Ressourcen bedeutet für uns auch die Wiederaufbereitung und Verarbeitung von recyclebaren Produktionsabfällen.
  • Umweltschutz und Energieeinsparung ist Sache aller unserer Mitarbeiter. Durch Informationen über spezielle Maßnahmen unseres Unternehmens motivieren wir sie im Rahmen ihrer Tätigkeiten zur Eigenverantwortung und zum umweltbewussten Handeln an ihrem Arbeitsplatz.
  • Regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter soll deren Umweltbewusstsein stärken, um somit wieder einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Energieeinsparung zu leisten.
  • Wir beziehen unsere Lieferanten und Dienstleister in unsere Bestrebungen für einen verbesserten Umweltschutz ein.
  • Unsere Produktionsanlagen und Einrichtungen der Infrastruktur werden so errichtet und betrieben, dass gesundheitliche Beeinträchtigungen vermieden werden und die Belastungen des Umfeldes auf ein Mindestmaß beschränkt bleiben.
  • Zu Erreichung einer kontinuierlichen Verbesserung der Umweltschutzleistungen dienen konkrete Umwelt- und Energieziele, die aktuell definiert werden und deren wirksame Umsetzung durch die Geschäftsleitung bewertet wird.
  • Zur Erreichung der gesteckten Ziele werden alle erforderlichen Informationen zur Verfügung gestellt und die notwendigen personellen und finanziellen Ressourcen gesichert.